Cookies

Diese Website verwendet Cookies und andere Verfahren zur Speicherung von Daten auf Ihrem Endgerät ("Speicherverfahren"), um Ihnen ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten. Einige dieser Speicherverfahren sind für den Betrieb der Website technisch notwendig. Andere Speicherverfahren können für statistische Auswertungen eingesetzt werden. Sie entscheiden selbst, ob Sie eine technisch nicht notwendige Speicherung von Daten auf Ihrem Endgerät durch Cookies oder andere Speicherverfahren zulassen wollen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder im Impressum.

Details anzeigen

Technisch notwendig
Cookies oder andere Speicherverfahren, die unbedingt notwendig sind, um die Website zu betreiben und wesentliche Sicherheitsfunktionen auszuführen.

Für statistische Zwecke
Cookies oder andere Speicherverfahren, mit denen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen erfassen, die uns helfen, unsere Website und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Seitenbereiche
Der gelbe Brief vom Finanzamt: Was ist zu tun?: Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, München, Schwabing, Schwabing West, Kaufbeuren, Bad Tölz, Oberhaching, Gmund am Tegernsee, Starnberg, Wasserburg, Rosenheim, Rott am Inn

Der gelbe Brief vom Finanzamt: Was ist zu tun?

Steuernews-TV Dezember 2021

Der gelbe Brief vom Finanzamt: Was ist zu tun?

Mit dem gelben Brief teilt die Abteilung Bußgeld- und Strafsachenstelle des Finanzamtes dem Empfänger mit, dass gegen ihn wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt wird. Was ist in diesem Fall schnellstmöglich zu tun? Wer unterstützt den Beschuldigten? Mehr dazu jetzt in Steuernews-TV.

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen im Rahmen unserer Berufsberechtigung jederzeit gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Der gelbe Brief vom Finanzamt: Was ist zu tun?

Mit dem gelben Brief teilt die Abteilung Bußgeld- und Strafsachenstelle des Finanzamtes dem Empfänger mit, dass gegen ihn wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt wird. Ziel der Ermittlungen ist die Erhebung von Beweisen und die Abklärung, ob eine Steuerstraftat vorliegt oder nicht. Dazu wird zuerst ein internes Verfahren im Finanzamt eingeleitet. Spätestens, wenn das Finanzamt den Beschuldigten auffordert, in diesem Zusammenhang Tatsachen darzulegen oder Unterlagen vorzulegen, muss ihm die Einleitung des Strafverfahrens mit Nennung der Steuerarten und Steuerzeiträume mitgeteilt werden.

Was ist in diesem Fall schnellstmöglich zu tun?

  • Gegenüber dem Finanzamt darf sich neben einem Rechtsanwalt auch ein Steuerberater als Verteidiger des Beschuldigten bestellen. Der Verteidiger zeigt die Vertretung an und stellt einen Antrag auf Akteneinsicht, um Waffengleichheit mit dem Finanzamt herzustellen.
  • Die steuerstrafrechtliche Korrespondenz des Finanzamts läuft nun über den Berater, der auch die nächsten Schritte strategisch plant. Somit werden keine vollendeten Tatsachen geschaffen und keine Fristen versäumt.
  • Der Beschuldigte hat das Recht, die Aussage zu verweigern. Erst nach Durchsicht der vollständigen Akteneinsicht macht eine Stellungnahme gegenüber dem Finanzamt Sinn.
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.