Seitenbereiche

Geplante Neuregelungen zur Grundsteuerreform

https://ringtreuhand.de/steuernews_landwirtschaft/
© countrypixel - fotolia.com

Gesetzentwurf

Im Juli dieses Jahres haben die Länder Hessen und Niedersachsen einen Gesetzesantrag als Bundesratsinitiative zur anstehenden Grundsteuerreform eingebracht (Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Bewertungsgesetzes). Kernpunkt dieses Gesetzentwurfs ist u. a. die Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens nach dem Eigentümerprinzip. Geplant ist u. a. die Bewertung der einzelnen land- und forstwirtschaftlichen Nutzflächen und der Hofstelle mittels eines typisierenden Ertragswertverfahrens durchzuführen. Kommt es zu diesem Verfahren, soll zugleich das bisherige Nutzerprinzip aufgegeben werden. Nach dem Nutzerprinzip zählen zum land- und forstwirtschaftlichen Betrieb alle von diesem Betrieb genutzten Flächen.

Verzicht auf Zerlegung

Hat ein Land- und Forstbetrieb mehrere Grundstücksflächen in unterschiedlichen Gemeinden, wird für diesen betreffenden Betrieb nach aktueller Praxis ein Ersatzwirtschaftswert ermittelt. Es erfolgt anschließend eine Zerlegung der Grundsteuer auf alle betreffenden Gemeinden. Geplant ist, dass der Land- und Forstbetrieb, der innerhalb eines Finanzamtsbezirks gelegen ist (Lagefinanzamt), als wirtschaftliche Einheit gesehen werden soll. Damit soll das bisherige Zerlegungsprinzip wegfallen.

Bewertung der Nutzungen und der Hof- und Wirtschaftsgebäudeflächen

Des Weiteren sind Neuerungen in der Bewertung der land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen sowie der Hof- und Wirtschaftsgebäudeflächen geplant. Die Nutzungen sollen laut Gesetzentwurf mit einem Reinertrag bewertet werden. Die Wirtschaftsgebäude sollen mit einem einheitlichen Jahresmietwert erfasst werden. Die Summe der Ertragswerte der land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen und der Hofstelle soll den maßgeblichen Grundsteuerwert ergeben.

Stand: 29. November 2016

Bild: countrypixel - fotolia.com

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen und für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Über uns: Wir verstehen uns als traditioneller Partner von kleinen und mittelständischen Unternehmen und Privatpersonen. In Zusammenarbeit mit langjährigen und bewährten Partnern bieten Ihnen unsere Steuerberatungskanzleien mit Sitz in Bad Tölz, Gmund am Tegernsee, Allgäu (Kaufbeuren), München Schwabing (Ring-Treuhand GmbH & Co. KG, RINGTREUHAND Kirschner, RINGTREUHAND Stauber), Rosenheim, Starnberg und Wasserburg/Rott am Inn eine Vielzahl an qualifizierten Dienstleistungen. Vereinbaren Sie einen kostenloses Erstgespräch, wir freuen uns auf Sie!

RINGTREUHAND Allgäu Steuerberatungsgesellschaft mbH
Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten. Einige Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig, während andere Cookies statistischen Zwecken dienen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies für statistische Zwecke zulassen wollen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder im Impressum.

Details anzeigen

Technisch notwendig
Diese Cookies müssen unbedingt gesetzt werden, um die Website zu betreiben und wesentliche Sicherheitsfunktionen auszuführen.

Für statistische Zwecke
Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen, unsere Website und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Achtung: Täglich Aktuelles zum Thema Corona (COVID-19) finden Sie hier:

COVID-19 Aktualisiert am 02. Juli 2020 10:21