Seitenbereiche

Pauschallandwirt und Milchverarbeitung

https://ringtreuhand.de/steuernews_landwirtschaft/
© countrypixel - stock.adobe.com

Durchschnittsatzbesteuerung

Für Landwirtinnen und Landwirte wird für die im Rahmen ihres land- und forstwirtschaftlichen Betriebs ausgeführten Lieferungen und sonstigen Leistungen, bei denen es sich nicht um forstwirtschaftliche Erzeugnisse oder um Leistungen mit Getränken oder mit alkoholischen Flüssigkeiten handelt, ein Umsatzsteuersatz von 10,7 % festgesetzt. Analog gilt für solche „Pauschallandwirte“ ein Vorsteuerabzug in Höhe desselben Prozentsatzes (§ 24 Abs. 1 Satz 3 Umsatzsteuergesetz-UStG). Auch die Herstellung von Fruchtjoghurt unter Beimischung zugekaufter Fruchtmischungen unterliegt dem Durchschnittsatz, wie der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden hat (Urteil vom 27.9.2018, V R 28/17).

Der Fall

Eine Landwirtin fertigte Fruchtjoghurt aus eigener Milch, jedoch unter Zukauf der Früchte. Der Fruchtanteil betrug 14 %. Die Landwirtin meinte, dass der von ihr hergestellte Joghurt als landwirtschaftliches Erzeugnis der Durchschnittsatzbesteuerung unterliegt, und gab eine entsprechende Umsatzsteuererklärung ab. Das Finanzamt war hingegen der Meinung, dass hier kein landwirtschaftliches Erzeugnis vorliegt, und wendete den für Lebensmittel geltenden ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % an. Letzteres war für die Landwirtin nicht vorteilhaft, da das Finanzamt auch den Vorsteuerabzug entsprechend kürzte.

Urteil des BFH

Der Bundesfinanzhof (BFH) gab der Landwirtin letztendlich recht. Die Landwirtin hat mit dem von ihr hergestellten Joghurt eine Verarbeitungstätigkeit i. S. von Art 295 Abs. 2 der Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie durchgeführt. Die Beimischung des zugekauften Fruchtzusatzes ist nach Auffassung des BFH ohne Bedeutung.

Wesentlichkeitsgebot

Der BFH führte u. a. aus, dass es in Bezug auf die von einem Pauschallandwirt/einer Pauschallandwirtin verarbeiteten Erzeugnisse nicht auf die Ausschließlichkeit der Verarbeitung von nur aus eigener landwirtschaftlicher Produktion stammender Erzeugnisse ankommt (Ausschließlichkeitsgebot). Es kommt vielmehr auf den Wesentlichkeitsgrundsatz an. Unter diesem Wesentlichkeitsgrundsatz waren die hinzugegebenen Fruchtanteile von lediglich 14 % steuerlich unschädlich.

Stand: 25. Februar 2019

Bild: countrypixel - stock.adobe.com

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen und für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Über uns: Wir verstehen uns als traditioneller Partner von kleinen und mittelständischen Unternehmen und Privatpersonen. In Zusammenarbeit mit langjährigen und bewährten Partnern bieten Ihnen unsere Steuerberatungskanzleien mit Sitz in Bad Tölz, Gmund am Tegernsee, Allgäu (Kaufbeuren), München Schwabing (Ring-Treuhand GmbH & Co. KG, RINGTREUHAND Kirschner, RINGTREUHAND Stauber), Rosenheim, Starnberg und Wasserburg/Rott am Inn eine Vielzahl an qualifizierten Dienstleistungen. Vereinbaren Sie einen kostenloses Erstgespräch, wir freuen uns auf Sie!

RINGTREUHAND Allgäu Steuerberatungsgesellschaft mbH
Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten. Einige Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig, während andere Cookies statistischen Zwecken dienen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies für statistische Zwecke zulassen wollen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder im Impressum.

Details anzeigen

Technisch notwendig
Diese Cookies müssen unbedingt gesetzt werden, um die Website zu betreiben und wesentliche Sicherheitsfunktionen auszuführen.

Für statistische Zwecke
Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen, unsere Website und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Achtung: Täglich Aktuelles zum Thema Corona (COVID-19) finden Sie hier:

COVID-19 Aktualisiert am 02. Juli 2020 10:21