Seitenbereiche

Umsatzsteuerliche Sonderregelungen für Landwirte

https://ringtreuhand.de/steuernews_landwirtschaft/
© countrypixel - fotolia.com

Durchschnittssatzbesteuerung

Landwirtinnen und Landwirte können die Umsatzsteuer und die Vorsteuer unter bestimmten Voraussetzungen nach Durchschnittssätzen berechnen (Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 des Umsatzsteuergesetzes-UStG).

Verstoß gegen EU-Recht

Die EU-Kommission sieht in der Sonderregelung eine unzulässige staatliche Subvention der Landwirtinnen und Landwirte. Die EU-Kommission hat daher beschlossen, im Zusammenhang mit dieser Sonderregelung ein Aufforderungsschreiben an Deutschland zu richten. Darin soll Deutschland aufgefordert werden die genannten steuerlichen Vorschriften mit dem EU-Recht in Einklang zu bringen (vgl. Pressemitteilung der EU-Kommission vom 8.3.2018, abrufbar unter https://ec.europa.eu/germany/news/20180308-verkehr-steuern-kommission-verschaerft-vertragsverletzungsverfahren-gegen-deutschland_de). Die Kommission begründet ihren Einwand damit, dass sich bei der Durchschnittssatzbesteuerung für viele Umsätze letztlich keine vom Land- und Forstwirt abzuführende Umsatzsteuer ergeben würde, der gewerbliche Abnehmer der Produkte des Land- und Forstwirts aber den Vorsteuerabzug erhalten würde. Dies würde nichts anderes als eine Subvention des Staates darstellen.

Standardmäßige Anwendung

Die EU-Kommission kritisiert vor allem, dass Deutschland die Pauschalregelung standardmäßig auf alle Landwirte anwendet. Damit sind auch Eigentümer großer landwirtschaftlicher Betriebe begünstigt. Bei diesen würden aber keine administrativen Schwierigkeiten auftreten, sodass die Durchschnittssatzbesteuerung hier nicht angebracht sei.

Ausgleich übersteigt Vorsteuer

Die EU-Kommission beruft sich u. a. auf den Bundesrechnungshof. Danach würde die Durchschnittssatzbesteuerung dazu führen, dass deutsche Pauschallandwirte einen Ausgleich erhalten, der die von ihnen gezahlte Vorsteuer übersteigt. Das sei gemäß den EU-Vorschriften nicht erlaubt und würde zu großen Wettbewerbsverzerrungen auf dem Binnenmarkt führen.

Stand: 28. Mai 2018

Bild: countrypixel - fotolia.com

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen und für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Über uns: Wir verstehen uns als traditioneller Partner von kleinen und mittelständischen Unternehmen und Privatpersonen. In Zusammenarbeit mit langjährigen und bewährten Partnern bieten Ihnen unsere Steuerberatungskanzleien mit Sitz in Bad Tölz, Gmund am Tegernsee, Allgäu (Kaufbeuren), München Schwabing (Ring-Treuhand GmbH & Co. KG, RINGTREUHAND Kirschner, RINGTREUHAND Stauber), Rosenheim, Starnberg und Wasserburg/Rott am Inn eine Vielzahl an qualifizierten Dienstleistungen. Vereinbaren Sie einen kostenloses Erstgespräch, wir freuen uns auf Sie!

RINGTREUHAND Allgäu Steuerberatungsgesellschaft mbH
Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten. Einige Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig, während andere Cookies statistischen Zwecken dienen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies für statistische Zwecke zulassen wollen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder im Impressum.

Details anzeigen

Technisch notwendig
Diese Cookies müssen unbedingt gesetzt werden, um die Website zu betreiben und wesentliche Sicherheitsfunktionen auszuführen.

Für statistische Zwecke
Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen, unsere Website und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Achtung: Täglich Aktuelles zum Thema Corona (COVID-19) finden Sie hier:

COVID-19 Aktualisiert am 02. Juli 2020 10:21